In der DDR aufgewachsen, fuhr ich oft und gern nach Bulgarien, Rumänien und in die beiden Länder, die ich auf den Weg dorthin durchqueren durfte. Unter dem schönen Motto unerkannt durch Freundesland reiste ich 1986 illegal in den größten Flächenstaat der Welt, die damalige Sowjetunion ein. Erst nach sechs Wochen fiel es zwei Milizionären auf, dass ich nicht in ihrem Land seine dürfte und sie sperrten mich weg. Ließen mich aber mit den schönen Worten ‚ich sei jung, und könnte noch aus meinen Fehlern lernen‘ wieder laufen. (Dieser Satz begleitete mich mein halbes Leben. Heute, mit über 50, höre ich ihn leider nicht mehr.)

Nach der "Wende" reiste ich nach Afrika, Australien, dann wieder nach Russland und in den letzten Jahren auch auf die schöne Mittelmeer-Insel Sardinien.  

Ich sitze viel am Schreibtisch oder hinter dem Steuer eines Autos, als Ausgleich fällt mir nichts Besseres ein als Laufen, Radfahren, Snowboarden, Gleitschirmfliegen - u.a. flog ich als erster mit einem Tandemgleitschirm vom Gipfel des Elbrus, nahm am Sibiran Ice Marathon teil und radelte im Winter über das Eis des Baikalsees.

Mit meinen Live-Reportagen war ich bei allen großen Veranstaltern und bei den verschiedenen Festivals im deutschsprachigen Raum, in Österreich und in der Schweiz zu Gast. Bisher produzierte ich drei Beiträge für das MDR-Fernsehen. Ich bin berufenes Mitglied der Gesellschaft für Bild und Vortrag.

Aus vielen Reisen nach Sardinien - und noch viel mehr Reisen nach Russland und in die Mongolei ? - entstanden Foto- und Filmreportagen, in denen ich mit viel Humor das präsentiere, was das Reisen in diesen Regionen so besonders macht.

Neben eigenen Auftritten organisiere ich in Dresden und Radebeul die Vortragsreihen und das Festival von BILDER DER ERDE.

2016 erschien bei National Geographic:
TRANSSIB – Wodka, Weite, Abenteuer